Hintergrund

taktklar

  • www.taktklar.de



  • www.taktklar.de
    Jugend Winter Trilogie des IPZV Münsterland
    [31.12.2018 Autor: Taktklar Redaktion]


    Jugend Winter Trilogie des IPZV Münsterland
    -Teil 1-

    Am 15. Dezember hat der erste Teil der "Jugend Winter Trilogie auf dem Hof Grawinkel in Telgte stattgefunden. Wir waren 16 Jugendliche und wurden von Maike Morbach und Vera Stahl trainiert.

    Maike Morbach hat den Tag in ihrer Funktion als Jugendwartin des IPZV-Münsterland organisiert und geleitet. Das Treffen hatte das Thema Gangtraining und Sitzschulung. Maike ist IPZV-Trainerin A, sowie IPZV-Richterin A und hat uns auf der Ovalbahn unterrichtet. Vera ist Human-Physiotherapeutin und Pferdeostoepathin und hat die Sitzschulung übernommen.


    Foto:kpix.tierfotografie

    Die Anreise war morgens von 8-9 Uhr und die 18 Pferde konnten in schon vorbereiteten Paddocks untergebracht werden. Nachdem wir uns in dem gemütlichen Gemeinschaftsraum alle in einer Vorstellungsrunde etwas kennengelernt hatten, haben wir uns in 3er-Gruppen aufgeteilt uns haben dann entweder zuerst bei Vera in der Reithalle oder bei Maike draußen trainiert. Eine Einheit in den jeweiligen Gruppen dauerte ca. 45 Minuten.

    In der Sitzschulung haben wir uns erstmal ganz genau auf unseren Sitz konzentriert, ohne etwas daran zu verändern. Dann haben wir angefangen unseren Sitz zu korrigieren, indem wir uns mit geschlossenen Augen gestreckt haben und auch die Schultern in die richtige Position gebracht haben, damit wir "nach vorne strahlen können., sagte Vera.
    Mit Franklin-Bällen hat Vera uns dann noch geholfen unseren eigenen Sitz ganz individuell zu verbessern. Danach hatten alle ein "Aha-Erlebnis" und es war toll zu fühlen, wie schnell sich etwas verändert hat. Abschließend haben wir von Vera noch Tipps bekommen, wie wir nun beim Reiten mit einfachen Tricks unseren Sitz wahrnehmen und korrigieren können. Sie hat uns auch die Einwirkung unseres Sitzes auf das Pferd erklärt und uns vor Augen geführt, was der Sitz dem Pferd für Signale sendet.

    Nach der ersten Einheit, entweder in der Halle bei Vera oder auf der Ovalbahn bei Maike, gab es in der Mittagspause Hot Dogs oder eine Suppe und anschließend noch Waffeln. Wir hatten viel Zeit, uns auszutauschen und auch über andere alltägliche Dinge zu sprechen und wie wir es schaffen, diese mit dem Reiten zu vereinbaren. Außerdem haben wir den Vormittag noch einmal besprochen und Maike und Vera haben Fragen beantwortet.

    Am Nachmittag hatten die Gruppen dann bei der jeweils anderen Trainerin Unterricht. Maike hat uns auf der Ovalbahn in den verschiedenen Gangarten Tipps gegeben. Schon in Aufwärmphase zeigte sie jeder Kursteilnehmerin, wie sie ihr Pferd bestens auf die Arbeitsphase vorbereitet. In dieser haben wir zum Beispiel am Takt oder der Haltung gearbeitet. Dabei ging sie sehr flexibel auf die verschiedenen Reiter-Pferd-Paarungen ein und arbeitete mit jedem von uns an persönlichen Lösungen. Die große Ovalbahn, mit zwei integrierten Zirkeln, bildete dabei einen idealen Rahmen.


    Foto:kpix.tierfotografie

    Danach haben wir alles zusammengepackt und die Heimreise angetreten.
    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es ein sehr gelungener Tag war. Sowohl der Kontakt unter uns Jugendlichen, als auch das Training, welches durch seine Individualität begeistert
    hat, hat den Tag sehr interessant gemacht. Wir konnten alle viele neue Erkenntnisse für uns und unsere Pferde mit nach Hause nehmen.  

    Wir bedanken uns bei Maike und Vera für das tolle Training, bei Marion Schorn für die freundliche Aufnahme auf Hof Grawinkel und bei allen anderen helfenden Händen.

    Im Januar und Februar geht die Jugend Winter Trilogie weiter und wir werden Themen, wie Pferdegesundheit und Bodenarbeit behandeln.

    Text:Camilla Ziegler

    Fotos: kpix.tierfotografie