"Andvari 922 frá Sauđárkróki" - Ein Ausnahmehengst
[28.11.2005 • Autor: Hannah Frie]
"Andvari" (re.) und drei seiner Nachkommen (li.): "Flikka" (o.), "Hamingja" (mi.), "Alvar" (u.).
Der Rapphengst "Andvari 922 frá Sauđárkróki" wurde 1973 geboren. Sein Eltern waren "Blossi 800 frá Sauđárkróki" und "Hrafnkatla 3526 frá Sauđárkróki". 1978 wurde er fünfjährig auf Island wie folgt bewertet: Gebäude 8,0, Reiteigenschaften 8,02, Gesamtnote 8,01. Er fiel durch seine gute Aufrichtung, seinen Gehwillen und den Raumgriff in allen Gängen auf. 1988 wurde er (im Besitz von Heinrich Quick) auf der Materialprüfung in Hagen vorgestellt: Gebäude 8,15, Reiteigenschaften 8,26, Gesamtnote 8,22. Der Richterspruch lautete: "Ausgeglichener, im Gleichgewicht stehender Hengst mit hohem Potential an Naturtölt, sehr angenehm im Wesen." (Vgl. IPZV-Jahrbuch Zucht 1988/89, S. 204) Aber lesen Sie nun einen Bericht über "Andvari" von Tanja Timm sowie die ersten Erfahrungsberichte zu seinen Nachkommen:
- "Andvari 922 frá Sauđárkróki" - Ein Ausnahmehengst
Nachkommen:
- Mit Spaß bei der Arbeit: "Flikka"
- Eine Stute mit besonders gutem Chrakter: "Hamingja vom Schanzenhof"
- "Alvar v. Florianblick" - Ein ideales Freizeitpferd
- "Mánadis vom Alstertal" - Eine sensible Stute, die weiß, was sie will
- "Bestla frá Uxahrygg" - Liebe auf den ersten Blick
- "Alvari von Oberbilstein" - Ausnahme-Rennpasser und Freizeitpartner
- "Atli vom Niedermoorhof" - Ein zuverlässiger Freund
- NEU: "Orri vom Berkenhof" - Ein beeindruckendes Charakterpferd







Artikel suchen
Suchen nach:

Familientreffen

Hengste und ihre Nachkommen
• Hengst-Rubriken
• Hengst-Liste
• Allgemeine Infos

Frühlingserwachen

Tranings-Tipps für Pferd und Reiter
• Übersicht
• Teil 1: Einleitung
• Teil 2: Grundlagen I
• Teil 3: Grundlagen II
• Teil 4: Gangreiten I
• Teil 5: Gangreiten II
• Teil 6: Ausblick