Skruggur – Ein Siegerpferd von Beginn an!
[30.11.2004 • Autor: Harald Schwarz]


Foto: Nadine Jaziri.
Skruggur wurde am 29. Mai 1994 geboren. Er entstammt dem ersten Fohlenjahrgang des Kolkuós-Hengstes Kraftur von Schloss Neubronn (www.kraftur.top.ms), dem Stammhengst der Zuchtgemeinschaft HEVMAR in Kärnten (www.hevmar.fun.ms). Nachdem Skruggur die ersten Jahre unter dem Sattel als Freizeitpferd verbrachte, gab er im September 2003 unter Reiterin Nadine Jaziri sein Turnierdebut. Die beiden erreichten bei den Steirischen Meisterschaften 2003 in Semriach/Österreich auf Anhieb den Sieg in der Tölt-Prüfung. Von diesem Erfolg ermutigt, starteten die beiden dann bei diesen Islandpferde-Meisterschaften auch noch im Viergang und in der Mehrgang-Prüfung und erreichten auch dabei jeweils das Podest. Nadine Jaziri dazu: „Nachdem wir im Tölt 1.5 gewonnen hatten, entschloss ich mit Skruggur auch im Viergang und im Mehrgang an den Start zu gehen. Dass wir dabei nicht auch gleich gewannen lag einfach daran, dass ich Skruggur nur für die Tölt-Prüfung hintrainiert und vorbereitet hatte. Auch für mich war das Meisterschafts-Wochenende sehr anstrengend. Uns beiden fehlte es einfach an Kondition und zum Schluss waren Skruggur und ich wirklich sehr müde.“

Foto: Nadine Jaziri.

Die Platzierungen von Skruggur unter Nadine Jaziri bei den Steirischen Meisterschaften 2003 zur Übersicht:

Tölt 1.5:               1. Platz

Viergang 2.3:     2. Platz

Mehrgang 3.3:   3. Platz


Die Abstammung von Skruggur:

V: Kraftur von Schloss Neubronn (www.kraftur.top.ms)

VV: Stigandi 625 frá Kolkuósi

VM: Hrafn-Kylja von Sporz

VVV: Hördur 591 frá Kolkuósi

VVM: Jörp frá Kolkuósi


M: Flicka von Birkenhain

MV: Svadi frá Vik

MM: Brúnka

MVV: Léttir 600 frá Vik

MVM: Perla frá Vik

MMV: Skótti 642 frá Hesti

MMM: Seta frá Hindisvikurkyni








Artikel suchen
Suchen nach:

Familientreffen

Hengste und ihre Nachkommen
• Hengst-Rubriken
• Hengst-Liste
• Allgemeine Infos

Frühlingserwachen

Tranings-Tipps für Pferd und Reiter
• Übersicht
• Teil 1: Einleitung
• Teil 2: Grundlagen I
• Teil 3: Grundlagen II
• Teil 4: Gangreiten I
• Teil 5: Gangreiten II
• Teil 6: Ausblick