WM 2019 - Töltprüfung T2 A-Finale
[11.08.2019 • Autor: Jana Dreckmann]
Einen Guten Morgen wünschen wir Euch aus dem sonnigen Berlin. Um 8.00 Uhr startet der letzte Tag der diesjährigen Weltmeisterschaften, der Finaltag.

Heute ist der Tag, an dem die meisten Weltmeistertitel vergeben werden. Schauen wir kurz auf den aktuellen Medaillenstand:


Island konnte sich bereits vier Weltmeistertitel sichern:
1. Teitur Árnason - Dynfari frá Steinnesi - PP1 - Island

2. Benjamín Sandur Ingólfsson - Messa frá Káragerđi - PP1 YR - Island

3. Guđmundur Björgvinson - Glúmur frá Ţóroddsstöđum - P1 250m - Island

4. Jóhann R. Skúlason - Finnbogi frá Minni-Reykjum - C4 Viergangkombination - Island


Norwegen und Deutschland liegen dahinter mit jeweils einem Weltmeistertitel:
1. Lona Sneve - Stóri-Dímon frá Hraukbć - P1 250m YR - Norwegen

2. Franziska Müser - Spölur frá Njarđvík - C4 Viergangkombination YR - Deutschland


Sind wir also gespannt, was heute auf uns zu kommt, denn noch sind 11 Weltmeistertitel zu vergeben!


Eröffnet wird dieser Tag mit dem A-Finale der T2 der Erwachsenen. Führend nach der Vorentscheidung zieht in dieses Finale ein: Julie Christiansen mit Stormur frá Hemlu und einer Note von 8,23 Punkten.


Wir wünschen allen Reitern viel Erfolg für ihre Final-Ritte!



Weltmeister in der Töltprüfung T2 ist Julie Christiansen mit Stormur frá Hemlu! Tillykke, Julie!



Trotz der frühen Stunde ist das Publikum heute schon ziemlich gut drauf. Viel Applaus und Jubel begleitet die Reiter auf dem Berliner Oval. Auch der Deutsche Block ist heute morgen schon ziemlich wach und feuert die Geschwister Stefan und Frauke Schenzel an.

Dieses sehr stark besetzte Finale wurde mit vielen guten Noten belohnt.

Ein sehr schönes beliebige Tempo zeigten Jakob Svavar Sigurđsson und Júlía frá Hamarsey. Ihr beliebiges Tempo wurde mit den Noten 9,0 - 8,5 - 9,0 - 8,0 - 9,0 bewertet.

Jakob Svavar Sigurđsson - Júlía frá Hamarsey - 8,41

Óskadís vom Habichtswald und Stefan Schenzel waren erstklassig im langsamen Tempo Tölt unterwegs. Die schwarze Teigur vom Kronshof-Tochter bekam hierfür 9,0 Punkte. Mit einer Gesamtwertung von 8,55 Punkten tölten die beiden sich auf den zweiten Platz.

Stefan Schenzel - Óskadís vom Habichtswald - 8,42

Durch eine wahnsinnig erstklassige konstante Bewertung zeichnen diese beiden sich aus: Julie und Stormur werden Weltmeister in der T2 von Berlin. Es scheint, als sei Julie eine Wiederholungstäterin, denn im Jahr 2013, als die Weltmeisterschaften ebenfalls in Berlin ausgetragen wurden, wurde sie mit Straumur frá Seljabrekku ebenfalls Weltmeisterin in der T2. Mit einer Gesamtnote von 8,66 Punkten setzt sie sich an die Spitze.

Julie Christiansen - Stormur frá Hemlu - 8,66

Den vierten Platz konnte sich Jessica Rydin mit ihrem Gígjar frá Auđsholtshjáleigu-Sohn Rosi frá Litlu-Brekku erreiten. Platz fünf geht nach Finnland an Veera Sirén mit Jarl frá Miđ-Fossum. Platz sechs geht in diesem Finale nach Deutschland an Frauke Schenzel und Gustur vom Kronshof.

Jessica Rydin - Rosi frá Litlu-Brekku - 8,25

Frauke Schenzel - Gustur vom Kronshof - 7,50


Die Ergebnisse im Überblick:
1. Julie Christiansen - Stormur frá Hemlu - Dänemark - 8,66

2. Stefan Schenzel - Óskadís vom Habichtswald - Deutschland - 8,42

3. Jakob Svavar Sigurđsson - Júlía frá Hamarsey - Island - 8,41

4. Jessica Rydin - Rosi frá Litlu-Brekku - Schweden - 8,25

5. Veera Sirén - Jarl frá Miđ-Fossum - Finnland - 8,00

6. Frauke Schenzel - Gustur vom Kronshof - Deutschland - 7,50




Herzlichen Glückwunsch den Siegern uns Platzierten! Hier geht es weiter um 8.45 Uhr mit dem T1 Finale der Youngrider!







Artikel suchen
Suchen nach:

Familientreffen

Hengste und ihre Nachkommen
• Hengst-Rubriken
• Hengst-Liste
• Allgemeine Infos

Frühlingserwachen

Tranings-Tipps für Pferd und Reiter
• Übersicht
• Teil 1: Einleitung
• Teil 2: Grundlagen I
• Teil 3: Grundlagen II
• Teil 4: Gangreiten I
• Teil 5: Gangreiten II
• Teil 6: Ausblick